Gewürzmischungen

Barbecue Gewürzzubereitung

Barbecue 70g
Barbecue 70g
CHF 8.00
inkl. MWST zzgl. Versandkosten
Barbecue 300g Dose für Gastronomie (Preis auf Anfrage)
Barbecue 300g Dose für Gastronomie (Preis auf Anfrage)
CHF 0.00
inkl. MWST zzgl. Versandkosten


Beschreibung

Herkunft
Der Ausdruck "Barbecue" stammt aus dem karibisch-indianischen Sprachgebrauch und wurde von den europäischen Kolonialisten übernommen. "Barbacoa" wurde das langsame Garen bei niedriger Temperatur über Kohlen genannt. Barbecue ist somit etwas Uramerikanisches. Die europäischen Einwanderer hatten oft nur sehr minderwertiges Fleisch zur Verfügung, das bis zu sieben Stunden gegart werden musste und so etablierte sich das Barbecue.

Geschmack

Diese Gewürzzubereitung riecht sehr erfrischend nach den Kräutern Thymian, Basilikum und Majoran. Lorbeer, Rosmarin, Muskat, Nelken, Pfeffer und Knoblauch, wohldosiert im Hintergrund, sorgen für ein angenehm süsslich-rezentes Aroma. Die Geschmacksnote hat eine gewisse Eigenart, die sich in Marinaden und Sauce ideal durchzusetzen vermag, ohne dabei zu aufdringlich oder penetrant zu schmecken.

Verwendung

Barbecue ist auf Grilladen aller Art zugeschnitten. Ob T-bone, Spare Ribs, Chicken Wings oder Koteletts, ob mit Senf, Butter, Öl oder Honig zu einer herrlichen Marinade vermengt, Barbecue von MERLASCO garantiert für ein herzhaftes, saftiges Stück Fleisch.

Beim Barbecue unterscheidet man hauptsächlich zwei Arten des Marinierens:

  1. Gewürze mit Flüssigkeit, klassische "Barbecue Sauce"
  2. ohne Flüssigkeit, "Dry Rub" genannt

1. Für die klassische Barbecue-Sauce werden die Gewürze zuerst zu einer süssen Sauce, die in der Regel ketchupbasiert ist, eingekocht. Statt der hier gezeigten Einzelgewürze können Sie die MERLASCO Barbecue Gewürzzubereitung verwenden. Die Sauce können Sie beliebig mit Paprika, Chili und Knoblauch verfeinern:

  1. Für geduldige Grillfans empfiehlt sich einen simplen Dry Rub zu verwenden, denn auch dazu eignet sich die MERLASCO Barbecue Gewürzzubereitung hervorragend. Dabei reibt man die Gewürze am Vortag in das Fleisch und lässt diese dann in einem luftdichten Beutel über Nacht einziehen. Dann räuchert/grillt man das Fleisch bei indirekter Hitze, idealerweise im Smoker (ist aber auch in einem herkömmlichen Grill mit Deckel möglich). Hier ein Beispiel zur Anwendung eines Dry Rub: